Über Uns

Willkommen bei Marveca beachwear!

Mein Name ist Magdalena Schüle und ich bin die Gründerin, Designerin und Kopf hinter Marveca beachwear.

Magdalena

Wenn du etwas mehr über die Geschichte von Marveca erfahren willst, bist du hier genau richtig....

Eigentlich begann alles schon 2014... Ich brauchte eine kleine Auszeit von meiner Arbeit als Kostümdesign Assistentin und entschied mich, eine zweimonatige Reise durch Mittelamerika zu unternehmen. Mein letzter Stopp war Costa Rica, hier kam ich auf den Geschmack des „Pura Vida“ Lebensstiels. Ich erfuhr wie toll es sein konnte, ein simples Leben am Meer zu führen, das nicht abhängig von Fahrplänen oder teuren Klamotten ist, sondern vom Sonnen Auf und Untergang, Flut und Ebbe und Regen- und Trockenzeit. Ich fing das surfen an und verfiel wie so viele hier, dem Charme eines Latino Surflehrers.

 

Doch nach ein paar Wochen was alles vorbei und ich musste zurück in den grauen Kölner Alltag, um mich wieder mit eitlen Schauspielern und genervten und sich im Hamsterrad drehenden Verkäuferinnen herum zu schlagen. Meine Gedanken drifteten immer wieder zurück in das kleine Paradies Costa Rica, in dem das Leben so einfach und sorglos schien. Ich konnte es kaum erwarten bis mein siebenmonatiges Filmprojekt endlich abgedreht war. Noch am Tag der Abschlussparty verließ ich Deutschland, noch nicht wissend, dass ich so schnell nicht mehr dort hin zurück kehren würde... Ich ging zurück zu meinem Latino Surflehrer, in den ich mich Hals über Kopf verliebt hatte und dem ich nun, ein paar Jahre später eine haarige Hundetochter namens Lola habe, obendrein ist er mittlerweile auch mein Ehemann. Nach ein paar Wochen Urlaub entschied ich, dass ich erst mal hier in Costa Rica bleiben werde. Aber wie sollte ich meinen Lebensunterhalt verdienen? Meine Ersparnisse würden nicht ewig reichen, von meinem Latin lover Freund wollte ich mich auch nicht ewig aushalten lassen und ohne Aufenthaltgenehmigung würde ich auch nirgendwo als Angestellte arbeiten können. Und nach ein paar Wochen nichts tun, wurde auch das Strandleben extrem langweilig, aber die Lösung war schnell gefunden...

Mein Lebenslanger Traum war es, irgendwann mal mein eigenes Modelabel zu gründen. Schon mit 5 Jahren habe ich auf dem Schoß meiner Omi Puppenkleider genäht, in der Schule die Kostüme für die Theater AG und nach der Schule eine 3 jährige Lehre als Schneiderin gemacht. Danach habe ich an der Staatlichen Modeschule Stuttgart studiert. Warum also nicht endlich damit anfangen? Ich rief meine Schwester an und fragte, ob sie mir nicht meine Nähmaschinen schicken könnte, 2 Wochen später waren sie da. Da ich mit dem Surfen angefangen hatte, bemerkte ich schnell, wie schwer es war einen hübschen Bikini der hält, ohne einzuschneiden zu finden. Nicht mal die großen Surfmarken schienen solche Modelle an zu bieten. Ich stiefelte also los in die Hauptstadt San Jose um ein paar Stoffläden zu suchen. Mit meinem damals noch rudimentären Spanisch, und Costa Ricas nicht vorhandenem bzw. extrem chaotischem Straßensystem, war das gar nicht so einfach, aber nach längerem suchen hatte ich dann doch Erfolg! Ich machte mich ans designen der ersten Teile und tüftelte an Lösungen den Bikinis auch ohne unangenehme Drahtbügel genügend halt zu geben. In die Höschen integrierte ich Tunnelzüge, damit man sie vor dem surfen fest ziehen kann und sie so nicht mehr vom Po rutschen. Bald hatte ich die ersten Prototypen fertig genäht und voller Euphorie teste ich sie aus. Jaco ist ein kleiner Strand Ort und die Mädels hier bekamen schnell mit, dass man bei mir seinen eigenen Surfbikini im Lieblingsstoff bestellen konnte. Das Konzept schien an zu kommen. Eine Amerikanische Freundin von hier sagt, es ist das „german engeneering“ welches den Bikinis eine so tolle Passform und Halt gibt. Bald fing ich auch an, eigene muster von Hand zu malen und diese gemälde in Stoffmuster um zu wandeln, um noch exklusiver zu sein. Ein paar Monate später eröffnete ich ein kleines Atelier in Jaco, dieses wurde mittlerweile dreimal vergrößert  und nun gibt es auch endlich den Online-Shop. 

 

Der Name Marveca

Meine Familie scheint ein Problem damit zu haben, für Sachen die sie liebt einen Namen zu finden. Als ich geboren wurde, brauchten meine Eltern 3 Tage bis sie sich für Magdalena Venise Carmen entschieden hatten. Es kam sogar ein kleiner Zeitungsartikel „Mädchen ohne Namen geboren“.

So hatte auch ich Probleme einen guten Namen zu finden. Es sollte etwas mit Meer oder Wellen sein, aber irgendwie war alles entweder schon weg oder klang langweilig. Da ich ja nun hier bleiben wollte, fing ich auch an spanisch zu lernen. Ich hatte gerade das Wort mar gelernt, was Meer heißt und plötzlich war es da! Mein Label würde Marveca heißen. Eine Kombination aus meinen drei Vornamen und meinem Lieblingsort dem Meer auf spanisch Mar was könnte besser passen?

Wer arbeitet noch für Marveca?

Oft bekomme ich zu hören, "das ist aber teuer" warum Handgemacht trotzdem besser ist?

Es ist umweltfreundlich!

Anders als bei der Massenproduktion, ist jeder unserer Bikinis ist ein Handgefertigtes Einzelstück, welches auch einzeln zugeschnitten wird. So verbrauchen wir nur Material, das auch wirklich genutzt wird, es entsteht quasi kein Müll. Mit den kleinen Reststücken die doch übrig bleiben, werden kleine Triangeltops genäht und zu einem günstigeren Preis im Laden verkauft, oder sie werden zu kleinen patchwork Beuteln verarbeitet, in denen dann dein Bikini verschickt wird. Die Stofffirma mit der wir arbeiten, produziert ebenfalls nur auf Anfrage und Bestellung, außerdem arbeiten sie mit Umweltfreundlichen Druckern, welche auf Wasser verschwenderische Färbemethoden verzichten und zu 100% ökologisch abbaubare Tinte benutzen. 

Es passt besser zu deinen Ansprüchen

Du entscheidest was und wie du es möchtest. Tobe dich mit Farb- und Musterkombinationen aus, alles ist möglich. Ich bin immer bereit auch kleine Änderungen an den Designs vor zu nehmen, außerdem kannst du entscheiden, wie viel Hintern du gerne zeigen möchtest. Alle Höschen gibt es in den Optionen String, Cheeky und Moderat, dein Style ist sicher auch dabei. Gerne kannst du dich von mir auch in Sachen Figurentyp beraten lassen, schreibe mir einfach eine Mail und wir vereinbaren einen Skype Beratungstermin. 

Es gibt dir ein gutes Gefühl

Mit deiner Bestellung unterstützt du ein kleines lokales Unternehmen, anstatt eines großen Konzerns, der nur auf Profit ausgerichtet ist. Bei jeder neuen Bestellung vollführe ich einen kleinen Glückstanz (manchmal in den Instagram Stories @marveca_beachwear zu sehen) und mein Tag ist auf alle fälle gerettet. Ein Handgemachtes Teil ist mit Liebe genäht und hat viel mehr Exklusivität und Persönlichkeit, als etwas das du von einem großen Laden kaufst. Ich nehme mir Zeit den Schnitt extra für dich anzufertigen und überprüfe jedes einzelne Teil auf Qualitätsmängel, bevor es das Atelier verlässt. Das Teil aus dem großen Laden haben 5000 andere Leute ebenfalls, die Nähte werden lange nicht so gut halten, da sie unter Zeitruck entstanden sind und das schlechte Gewissen sollte dich plagen, denn höchstwahrscheinlich wurde es von ausgenutzten armen Inderinnen oder deren Kinder genäht. Meine Nähreinen bekommen einen Lohn, von dem sie gut leben und ihre Kinder zur Schule, anstatt zur Arbeit schicken können.

 Vielen Dank, dass Du Handgemacht kaufst!

Pura Vida

Magdalena